Der Film

Bernd Tauber als Obersteuermann

1950 in Göppingen geboren, zog Bernd Tauber als 20-jähriger nach Stuttgart, um an der dortigen staatlichen Schauspielschule zu studieren. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er nach dem Abschluss 1973 am Kasseler Staatstheater. Es folgten Engagements in Tübingen und Kiel, bevor er 1976 seine erste Kinorolle in Erwin Keuschs Komödie „Das Brot des Bäckers“ übernahm, für die Tauber auch prompt das „Filmband in Gold“ erhielt. Neben seiner Rolle als Obersteuermann in Petersens „Das Boot“ war Tauber u.a. noch in folgenden Filmen im Kino zu sehen: In Uwe Brandners Späthippiedrama „Halbe-Halbe“ (1977), in Erwin Keuschs psychologischen Drama „Soweit das Auge reicht“ (1980) und 1989 in Geissendörfers Polit-Thriller „Bumerang-Bumerang“, der ihn auch 1991 wieder in dem Weltkriegsdrama „Gudrun“ besetzte.