Der Film

Klaus Doldinger – Musik

Klaus Doldinger erreichte durch seine einprägsamen Soundtracks zu Petersend Erfolgsfilmen DAS BOOT (1981) und „Die unendliche Geschichte“ (1983) internationales Renommee. Für den Director’s Cut von DAS BOOT mischte Doldinger die Filmmusik komplett ne ab, das Album mit dem Soundrack zum Film enthält zwei bis dato unveröffentlichte Titel. Seit mehr als 30 Jahren prägt Klaus Doldinger die deutsche Musik-Szene entscheidend mit. Weltweit ist es als versierter Jazz-, Rhythm’n Blues- uns Fusion-Musiker anerkannt. Nachdem er mit diversen Jazz- und Dixielandformationen zahlreiche Preise auf internationale Musik-Festivals gewonnen hatte, gründete der Komponist 1971 die Band „Passport“, welche sich bald schon als Talentschmiede für bemerkenswerten Musikernachwuchs erwies. Seine Tourneen führten den gebürtigen Berliner und ‚Passport‘ über Europa bis nach Amerika, Asien und Australien, womit Doldinger eine stolze Bühnenbilanz von über 1500 Konzerten vorweisen kann. 1964 erhielt er einen ersten Kompositionsaufträge für Zeichentrick- und Werbefilme. Seitdem hat er sich parallel zu Deutschlands Spezialisten für wirkungs-wie anspruchsvolle Filmmusik entwickelt. Seine Soundtracks zählen zu den verkaufsstärksten Vertretern ihre Genres. Unzählige populäre Erkennungsmelodien – vor allem für das Fernsehen-sind von dem vielseitigen Musiker geschireben, so etwa für die Serien „Tatort“ und „Liebling Kreuzberg“, oder für die Dokumentation „Peter Scholl-Latour berichtet“. Zu Letzt komponierte der leidenschaftliche Saxophon-Spieler den Soundtrack zu Werner Mastens Komödie „Neuner“ (1990), Andrew Birkins Bestseller-Adaption „Salz auf unserer Haut“ (1991) sowie Bertram von Boxbergs Groteske „Wer zweimal lügt“ (1993). Insgesamt 47 Alben sind bislang von dem Berliner Musiker erschienen.